Informationen zur Keramikbeschichtung

Bei Keramik denkt man zunächst nicht an Küchengeräte, was durchaus verständlich ist. Da es sich bei Keramik um einen seit Jahrhunderten bekannten Werkstoff handelt, findet man Keramik in vielen Bereichen des Alltags. Ob als Geschirr, Wandfliese oder als Badewanne – wir sind umgeben von Keramik.

Doch den Werkstoff Keramik findet man mitnichten nur im Sanitärbereich. In der Industrie findet Keramik seit vielen Jahren ganz unterschiedliche Anwendungsfelder. So kennt man Keramikversiegelungen und Keramikbeschichtungen schon seit einiger Zeit als Verschleißschutz in der industriellen Fertigung.

Gegenwärtig kommen jährlich neue Innovationen auf den Markt. Vom Auspuffrohr mit Keramikbeschichtung bis zum beschichteten Motorblock ist alles denkbar, da die Forschung in diesem Bereich mit großen Schritten vorangetrieben wird.

Pfannen mit Keramikbeschichtung

Pfannen mit Keramikbeschichtung gibt es schon länger, als gemeinhin vermutet. Die Stiftung Warentest hat diesen Pfannentyp bereits im Frühjahr 2011 getestet. In den zurückliegenden Monaten kamen immer mehr Keramikpfannen auf den Markt und es haben sich verschiedene Hersteller in diesem Segment gut aufgestellt. Mittlerweile gibt es Keramikpfannen in allen Formen und Farben. Egal ob Bratpfanne, Grillpfanne oder Schmorpfanne – es gibt sie alle mit keramischer Beschichtung. Am beliebtesten sind Modelle mit der typischen weißen Innenbeschichtung.

weiße Keramikbeschichtung an der Innenseite der Pfanne
weiße Keramikbeschichtung an der Innenseite der Tefal Talent Keramikpfanne

Was kann die Beschichtung?

Die Keramikbeschichtung verhindert wirkungsvoll das Anbrennen von Speisen in der Pfanne. Das klingt zunächst nach leeren Versprechungen – funktioniert jedoch tatsächlich. Allerdings sind Keramikpfannen relativ pflegebedürftig. (Hier finden Sie Tipps zur Pflege der Keramikpfanne.) Die Beschichtung ist frei von bedenklichen Stoffen, wie PTFE und PFOA, die bei Kunststoffbeschichtungen zur Anwendung kommen können. Das ist sicherlich einer der großen Vorteile der Beschichtung! Auch wenn die Pfanne versehentlich einmal leer erhitzt wird, kommt es nicht zu giftigen Ausdünstungen. Die Beschichtung der Pfannen ist äußerst kratzunempfindlich. Das liegt daran, dass die Beschichtung aus mehreren Schichten besteht. Im Gegensatz zu sogenannten Teflonpfannen können sich auf diesem Weg keine Rückstände lösen, die verschluckt werden könnten. (Das Verschlucken von Teflonpartikeln gilt als gesundheitlich unbedenklich.)

Aufbau der Beschichtung bei der Eurolux Pfanne
Aufbau der Beschichtung bei der Eurolux Pfanne

Je nach Hersteller gibt es natürlich Unterschiede beim Aufbau der Beschichtung. Die Grillpfanne von Eurolux enthält zum Beispiel auch Keramikpartikel – wird jedoch nicht als „Keramikpfanne“ angeboten.

Wir empfehlen zur Schonung der Keramikoberfläche dennoch die Nutzung eines Pfannenwenders.

Die Farbe der Beschichtung spielt keine Rolle. Es gibt Pfannen mit weißer Keramikbeschichtung, die genauso effektiv funktionieren wie eine dunkle Beschichtung. Bei weißen Beschichtungen kann es allerdings schneller zu Verfärbungen kommen, wenn man die Pfanne zur Aufbewahrung von Lebensmitteln verwendet.

Problematisch sind Rückstände von kaltgepressten Ölen. Die Antihaftwirkung der Beschichtung wird dadurch beeinträchtigt und die Speisen können anbrennen. Das ist sehr ärgerlich und auch einer der Nachteile der Beschichtung im Vergleich zu anderen Pfannenbeschichtungen.

Rückstände von kaltgepresstem Öl in der Keramikpfanne
Rückstände von kaltgepresstem Öl in der Keramikpfanne

Um solche Rückstände zu vermeiden, sollten kaltgepresste Öle nicht zum Braten genutzt werden. Welche Öle man zum Braten nutzen sollte, haben wir in einem extra Beitrag behandelt.