Reinigung und Pflege einer Keramikpfanne

Keramikpfanne reinigen

Wer gern und viel kocht, kennt sicherlich das Problem: Nach einem gutes Essen möchte man nur ungern die benutzten Pfannen reinigen. In die Spülmaschine möchte man diese jedoch auch nicht stellen. Schon wenige Stunden nach dem Braten ist es ein zweifelhaftes Vergnügen handelsübliche Antihaft-Pfannen zu reinigen. Im schlimmsten Fall muss man viel Zeit und Ausdauer für die Reinigung einplanen.

In diesem Beitrag geben wir Tipps zur Reinigung und Pflege von Keramikpfannen und klären einige Mythen auf.

Reinigung einer Keramikpfanne – Am Besten von Hand

Keramikpfannen sind eigentlich ziemlich pflegeleicht, wenn man ein paar Dinge beachtet. Hinsichtlich der Keramikbeschichtung muss man keinen großen Aufwand bei der Reinigung betreiben. Es bedarf keiner Spezialmittel um die Keramikoberfläche schonend zu reinigen.

Keramikpfanne reinigenDie Beschichtung sorgt dafür, dass nach dem Braten keine hartnäckigen Rückstände in der Pfanne festkleben. Nach der Nutzung sollte man die Keramikpfanne daher nur kurz abkühlen lassen und anschließend mit warmen Wasser abspülen.

Im Anschluss muss man lediglich mit einem Lappen oder etwas Küchenkrepp die Pfanne auswischen.

Wichtig: Auch wenn die Hersteller von Keramikpfannen angeben, dass eine Reinigung in der Spülmaschine möglich ist: Reinigen Sie ihre Keramikpfanne immer von Hand und möglichst direkt nach der Nutzung. Stahlwolle und aggressive Reiniger sollten auf keinen Fall genutzt werden, da diese die Keramikbeschichtung schädigen!

Sollte es (wider Erwarten) doch einmal zu ganz groben Verschmutzungen und Verkrustungen kommen, weichen Sie die Keramikpfanne in heißem Wasser ein. Anschließend geben sie einen Spritzer Spülmittel hinzu und wischen die Pfanne mit einem weichem Schwamm gründlich aus. Das Spülmittel löst Fett und Bratrückstände, sodass man die Keramikpfanne rückstandsfrei sauber bekommt.

Wir haben noch ein Video bei YouTube.de entdeckt, in dem die Reinigung einer Keramik-Pfanne mit weißer Innenbeschichtung gezeigt wird. Hier erkennt man gut, wie schnell und einfach die Reinigung erfolgt.

Tipps zur Pflege einer Keramikpfanne

Die beste Pflege, die sie ihrer Pfanne geben können, liegt im Verzicht auf das Braten bei zu hohen Temperaturen. Der Pfannenkörper wird weniger strapaziert und der Boden verzieht sich nicht. Die Nutzung von Pfannenwendern aus Holz oder Kunststoff trägt ebenfalls zur Langlebigkeit der Pfanne bei und schont die Keramikbeschichtung.

Eine Keramikpfanne muss nicht eingebrannt werden, wie man das zum Beispiel von gusseisernen Grillpfannen kennt. Auch ein regelmäßiges Einölen der Keramikoberfläche ist nicht notwendig.

Nach einigen Monaten oder bei intensiver Nutzung der Keramikpfanne kann sich die Oberfläche verfärben. Das ist vollkommen normal und entsteht durch abfärbende Lebensmittel. Bewahrt man zum Beispiel Bolognese-Sauce für einige Stunden in der Pfanne auf, kommt es zu rötlichen Verfärbungen, die sich unter Umständen nicht komplett entfernen lassen.

Keramikpfannen deren Innenseite weiß ist, wie zum Beispiel die Keramikpfanne von ELO, können bei häufiger Nutzung entsprechend schnell Verfärbungen aufweisen. (Bei Pfannen mit einer dunklen Beschichtung fällt dieser Effekt weniger auf.) Auf die Brateigenschaften der Pfanne haben die Verfärbungen jedoch keinen Einfluss.

Alle Keramikpfannen-Pflegetipps im Überblick
  • Die Pfannen sollten direkt nach dem Braten gereinigt werden.
  • Verzichten Sie auf aggressive Reiniger und Stahlwolle.
  • Erhitzen Sie keine leere Pfanne und verzichten Sie auf sehr hohe Temperaturen.
  • Benutzen sie einen Pfannenwender aus Holz oder Kunststoff.
  • Bewahren Sie keine Lebensmittel in der Pfanne auf.